und…!?

heute scheib ich unverfänglich…;)…

unverfänglich, weil ich aus keiner begegnung oder keinem gespräch mit einem bekannten, einer freundin, einer kollegin, einem familienmitglied oder sonstwas schreibe. ich schreibe was ich mache. wie mein tag aussieht… und fast bin ich versucht aus einem gespräch von heute morgen zu schreiben… denn das ist es, was ich mache:

ich treffe menschen. ich unterhalte mich. ich lebe. ohne zu arbeiten. ohne einer beschäftigung – im allgemein anerkannten sinn – nachzukommen. und doch finde ich, hat mein tag sinn. eben weil ich zeit hab. zeit um menschen zu treffen: freunde, bekannte unbekannte, verwandte, Geschwister…
was ist es wovon ich leben? geld? — ja, brauchen ich auch, keine frage! ich brauche geld, davon hab ich schon viel geschrieben. aber ich brauche weniger als ich gedacht habe. wir alle, glaube ich, brauchen weniger als wir denken. also, was ist es, auf was ich nicht verzichten kann? wenn sicherheiten wegbrechen? und damit meine ich nicht den job. nicht in erster linie den job… damit meine ich existenzielle sicherheiten… wie… der ehemann…;) ok, weg von mir… gesundheit, anerkennung, tod eines geliebten menschen…  ah nein…ich wolle ja bei mir bleiben, entschuldigung…hu… vor 3 jahren war es die beziehung, jetzt ist es der job. für mich. für mich sind es menschen. familie u kollegen in der arbeit waren es, die mich damals über wasser hielten. und auch heute: beziehungen. menschlicher kontakt. nicht nur in fanzieller hinsicht. und deswegen investiere ich in das. das ist es, was ich gerade mache. machen darf. ich darf menschen treffen. und mich unterhalten. beziehungen pflegen. ich mache das, weil …
… ich es mag. nein, weil ich es liebe. und
… ich auf der suche bin. nach … veränderung. nach einem platz wo ich arbeiten kann. nach … ich weis es nicht. wenn ich es wüsste, müsste ich wohl nicht suchen.
… ich außerdem langsam glaube, dass wir veränderung nur gemeinsam hinkriegen. und dass das nur durch nähe zueinander geschehen kann. wissen umeinander. gehen miteinander.
also fange ich an. mich zu treffen u mich auszutauschen, zu hören. und dann puzzleteile zusammenzusetzten. ich finde das ist auch arbeit.

ich schreibe. weil es mir spass macht. und weil menschen sagen, dass ist gut. es macht spass deine gedanken zu lesen. cool. danke.

ich lese.

ich bete. 5 mal am tag. virgil. laudes. sixt… nein…;)… laudes. prim. sext. vesper und komplet. das rechtschreibprogramm macht: lautes, prima u komplett daraus… haha… tageszeitgebete. sie strukturieren meinen sonst strukturlosen tag. und sie … zeigen mir… vieles. zb. meine begrenztheit…. wenn der herr nicht das haus baut, so arbeitet der arbeiter umsonst…. oder geben mir zuversicht… befiehl dem herrn deine werke, so wird dein vorhaben gelingen… sehr cool. habt ihr diese texte schonmal gelesen ohne zögern, ohne vorbehalte, ohne … zweifeln? ohne schon vorher zu wissen an wen sie sind… suchend? so suche ich nicht nur nach einem platz für mich in dieser welt. ich suche auch nach meinem gott. jeden tag. 5x. mindestens. und er kommt. cool. danke, gott.

 

eigentlich wolle ich so aufhören… das wäre ein cooler schluss gewesen, finde ich. aber gerade kommt noch ein besserer: eine zusage von einem … bekannten, mit dem ich heute gesprochen habe. ich darf über das gespräch schreiben. danke. bekannter und gott. JEH!

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s